Bayern | Umweltbewusst reisen

Urlaub mit gutem Gewissen

Von der Wahl des Reiseziels über die Mobilität am Urlaubsort bis zur Wahl des Restaurants: Ganz unterschiedliche Instrumente können zu einem klimabewussteren Reiseverhalten beitragen.

Jens Bartels

Die Themen Klimaschutz und Nachhaltigkeit beeinflussen zunehmend das Reiseverhalten der Deutschen, zeigt eine im Oktober 2021 durchgeführte repräsentative Umfrage im Auftrag des Deutschen Reiseverbandes (DRV). Dort gaben 62 Prozent der Befragten an, ihnen sei die Klimafreundlichkeit einer Reise wichtig oder sehr wichtig. Überdurchschnittlich hoch ist dieser Anteil bei den über 60-Jährigen (70 Prozent) und den unter 30-Jährigen (65 Prozent). Zugleich wären 46 Prozent der Befragten bereit, einen höheren Preis für eine Flugreise zu bezahlen, wenn damit CO2-Emissionen kompensiert würden. 42 Prozent würden längere An- und Abreisezeiten in Kauf nehmen. Allerdings besteht zwischen Wunsch und Wirklichkeit noch eine Diskrepanz: Erst 23 Prozent haben sich konkret über Möglichkeiten informiert, die Reise möglichst umweltschonend zu gestalten.

Umweltbewusst reisen mit attraktiven grünen Reisezielen

Dabei kann nachhaltiger Urlaub ganz einfach sein: Meist beginnt es schon mit der Wahl des Reiseziels. Wer von Bayern aus startet, erreicht ganz ohne Flugzeug in weniger als 1.000 Kilometern Entfernung spannende und erholsame Urlausziele: Wälder, Berge, Strand und Sehenswürdigkeiten sind nachhaltig mit Bus und Bahn erreichbar. Ein Beispiel? Die ostfriesische Nordseeinsel Juist ist bereits heute autofrei und als nachhaltige Region zertifiziert. Viele Unterkünfte stellen sich selbst als umweltbewusste Betriebe auf. Auch das 
UNESCO-Biosphärenreservat Bliesgau im Saarland mit seinen artenreichen Wiesen und Wäldern oder die fast menschenleere Uckermark im Nordosten Brandenburgs laden mit unterschiedlichen Angeboten zum sanften Tourismus ein. Aber natürlich gibt es auch gleich vor der Haustür in Bayern eine Vielzahl nachhaltiger Reiseziele. 

Ideen für mehr Nachhaltigkeit

Insgesamt gibt es ganz unterschiedliche Stellschrauben, um Klima, Umwelt und Ressourcen beim nächsten Urlaub zu schonen: Anreise mit Bus und Bahn statt mit dem Flugzeug, Urlaub an Land statt auf dem Kreuzfahrtschiff oder minimalistisch packen für weniger CO2-Emissionen sind nur einige Tipps. Zugleich sollten sich Urlaubende am Reiseziel genauso umweltfreundlich verhalten wie zu Hause und Strom und Wasser sparen, Handtücher mehrfach verwenden, die Klimaanlage nicht im Dauerbetrieb laufen lassen und Plastik vermeiden. Meist ist es auch ratsam, lokale Restaurants statt internationalem Fast Food sowie lokale Unterkünfte statt Hotelketten zu wählen. Denn erstere setzen oft auf regionale und Bio-Produkte, nutzen Ökostrom oder tragen ein Öko-Siegel.

Erschienen Juli 2022 in Grünes Bayern

Bildquelle: iStock / Uwe Moser